Angebote zu "Teile" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Unterwegs in Vietnam, dem Land der Motorroller ...
27,31 € *
ggf. zzgl. Versand

Sprache: Deutsch Titel: Unterwegs in Vietna 64x48 quer Titelzusatz: Unzaehlige Motorroller praegen das Verkehrsgeschehen in Hanoi, der Hauptstadt Vietnams Autor: Ristl Martin Groesse: 640x480 // 640 x 480 mm // quer Gewicht: 1001 gr Auflage: 1. Édition

Anbieter: Rakuten
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Unterwegs in Vietnam, dem Land der Motorroller ...
27,31 € *
ggf. zzgl. Versand

Sprache: Deutsch Titel: Unterwegs in Vietna 64x48 quer Titelzusatz: Unzaehlige Motorroller praegen das Verkehrsgeschehen in Hanoi, der Hauptstadt Vietnams Autor: Ristl Martin Groesse: 640x480 // 640 x 480 mm // quer Gewicht: 1001 gr Auflage: 1. Édition

Anbieter: Rakuten
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Motorroller - abstrakt 1000 Teile Lege-Größe 48...
27,31 € *
ggf. zzgl. Versand

Sprache: Deutsch Titel: Motorroller - abstr 48x64 hoch Autor: Steiner und Matthais Konrad Ca Groesse: 480x640 // 480 x 640 mm // hoch Gewicht: 1001 gr Auflage: 1. Édition 2016 Kalenderjahr: 2017 Seiten: 2 Genre: Kunst Hersteller: Calvendo Schlagwo

Anbieter: Rakuten
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Motorroller - abstrakt 1000 Teile Lege-Größe 48...
27,31 € *
ggf. zzgl. Versand

Sprache: Deutsch Titel: Motorroller - abstr 48x64 hoch Autor: Steiner und Matthais Konrad Ca Groesse: 480x640 // 480 x 640 mm // hoch Gewicht: 1001 gr Auflage: 1. Édition 2016 Kalenderjahr: 2017 Seiten: 2 Genre: Kunst Hersteller: Calvendo Schlagwo

Anbieter: Rakuten
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Der Scheich mit der Hundehaarallergie
7,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Helge Schneider teilt seinen Lesern mit: "Hier ist er wieder, Kommissar Schneider! Lange sollte seine Rentnerzeit nicht sein, und so kam es dazu, dass der Herr Kommissar Schneider mal wieder einen besonders schwierigen Fall auf sich genommen hat. Es treibt ihn sogar in den Orient, Jemen, Fez, Arabien und so. Dort hat er jede Menge zu tun. Nur wenig, sehr wenig hat dieses sein Tun mit dem aktuellen Fall zu tun, weswegen er da ist! Seine Frau zu Hause hält es auch nicht lange alleine aus, sie versucht mit dem Nachbarn von gegenüber ein Stelldichein zu bekommen. Der Kommissar Schneider ist so weit weg von zu Hause, dass er nicht merkt, dass in seinem Bett jemand anders schläft... Der Scheich mit der Hundehaarallergie ist praktisch unsichtbar. Der Kommissar Schneider bekommt ihn zwar mehrmals zu Gesicht, aber das fällt ihm im entscheidenden Moment nicht auf. Doch Kommissar Schneider gelingt es zum Schluss, sein Seelenleben wieder in den Griff zu bekommen, und auch sein altes Büro, das dummerweise jemand in seiner Abwesenheit neu angestrichen hat, kann er noch einmal gebrauchen, als Übergangswohnzimmer für sich, da seine Frau nicht zu Hause ist, er aber Kaffee braucht und das nicht selbst machen kann. Die Sekretärin Frau Stein freut sich auf ein wiederholtes Schäferstündchen mit ihrem Chef. Der Kriminalist zieht alle Aufmerksamkeit auf sich, als er dann am Ende doch den Scheich mit der Hundehaarallergie entlarvt und von einem fahrenden Motorroller reißen kann. Erwischt! Der kann sich nicht mehr rausreden. Oder doch? Vieles, was hier schon im Voraus beschrieben ist, trifft zwar in dem neuen Abenteuer des Kommissars Schneider ein, aber ich überlege bereits, ob ich Teile davon gar nicht in das Buch schreibe, denn es ist wohl wirklich zu kompliziert."

Anbieter: Dodax
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Ich werde dir die Welt zeigen
18,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenn man das neunte Lebensjahrzehnt begonnen hat, blickt man zurück in eine Zeit, an die sich nur die Gleichaltrigen noch vage erinnern können. Wir lebten damals in der sowjetisch besetzten Zone Deutschlands, die sich später euphorisch Deutsche Demokratische Republik nannte. Unabhängig davon wurde sie mehr und mehr zu einem Gefängnis, was ich nach Krieg und Gefangenschaft gar nicht schätzen konnte. Ich hatte bereits Nordafrika und Teile der USA gesehen und war nicht bereit, das Ausreiseverbot zu akzeptieren. Als ich 1947 die Frau kennenlernte, die über 60 Jahre meine treue Begleiterin werden sollte, und ich ihr das Eheversprechen gab "Ich werde dir die Welt zeigen", war das unter den gegebenen Umständen mehr als kühn. Zielstrebigkeit bestimmte fortan unser Handeln. Wir unterließen alles, was unsere Pläne hätte behindern können, etwa die Gründung einer Familie, und förderten alles, was unseren Plänen diente, etwa das Erlernen von Fremdsprachen und die Aufnahme von Kontakten zu den Ländern unseres Interesses. Dass dabei Marokko, wo ich ein Jahr am Rande der Wüste verbracht hatte, eine vorrangige Rolle spielte, lag auf der Hand. Und nachdem wir 1952 über das noch frei zugängliche West-Berlin die Bundesrepublik erreicht hatten, fuhren wir 1955 mit dem Motorroller nach Nordafrika und begannen damit unsere Fernreisen. Unsere Aufenthalte zwischen Arktis und Antarktis, den Galapagos-Inseln und Indonesien schlugen sich in Gutachten, Aufsätzen, Vorträgen und Graphiken nieder und natürlich in Büchern, wobei zwölf aus meiner Feder, elf aus der meiner Frau stammten. Manchmal ergab sich die Möglichkeit, in einigen dieser Länder länger zu leben. Das sehr persönlich geschriebene Buch zeigt, wie es zwei Menschen der Jahrgänge 1922/23 aus einer nahezu hoffnungslosen Lage heraus gelang, sich ihren Traum zu erfüllen und die Welt kennenzulernen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Der Scheich mit der Hundehaarallergie
8,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Helge Schneider teilt seinen Lesern mit: "Hier ist er wieder, Kommissar Schneider! Lange sollte seine Rentnerzeit nicht sein, und so kam es dazu, dass der Herr Kommissar Schneider mal wieder einen besonders schwierigen Fall auf sich genommen hat. Es treibt ihn sogar in den Orient, Jemen, Fez, Arabien und so. Dort hat er jede Menge zu tun. Nur wenig, sehr wenig hat dieses sein Tun mit dem aktuellen Fall zu tun, weswegen er da ist! Seine Frau zu Hause hält es auch nicht lange alleine aus, sie versucht mit dem Nachbarn von gegenüber ein Stelldichein zu bekommen. Der Kommissar Schneider ist so weit weg von zu Hause, dass er nicht merkt, dass in seinem Bett jemand anders schläft... Der Scheich mit der Hundehaarallergie ist praktisch unsichtbar. Der Kommissar Schneider bekommt ihn zwar mehrmals zu Gesicht, aber das fällt ihm im entscheidenden Moment nicht auf. Doch Kommissar Schneider gelingt es zum Schluss, sein Seelenleben wieder in den Griff zu bekommen, und auch sein altes Büro, das dummerweise jemand in seiner Abwesenheit neu angestrichen hat, kann er noch einmal gebrauchen, als Übergangswohnzimmer für sich, da seine Frau nicht zu Hause ist, er aber Kaffee braucht und das nicht selbst machen kann. Die Sekretärin Frau Stein freut sich auf ein wiederholtes Schäferstündchen mit ihrem Chef. Der Kriminalist zieht alle Aufmerksamkeit auf sich, als er dann am Ende doch den Scheich mit der Hundehaarallergie entlarvt und von einem fahrenden Motorroller reißen kann. Erwischt! Der kann sich nicht mehr rausreden. Oder doch? Vieles, was hier schon im Voraus beschrieben ist, trifft zwar in dem neuen Abenteuer des Kommissars Schneider ein, aber ich überlege bereits, ob ich Teile davon gar nicht in das Buch schreibe, denn es ist wohl wirklich zu kompliziert."

Anbieter: Dodax AT
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Ich werde dir die Welt zeigen
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Wenn man das neunte Lebensjahrzehnt begonnen hat, blickt man zurück in eine Zeit, an die sich nur die Gleichaltrigen noch vage erinnern können. Wir lebten damals in der sowjetisch besetzten Zone Deutschlands, die sich später euphorisch Deutsche Demokratische Republik nannte. Unabhängig davon wurde sie mehr und mehr zu einem Gefängnis, was ich nach Krieg und Gefangenschaft gar nicht schätzen konnte. Ich hatte bereits Nordafrika und Teile der USA gesehen und war nicht bereit, das Ausreiseverbot zu akzeptieren. Als ich 1947 die Frau kennenlernte, die über 60 Jahre meine treue Begleiterin werden sollte, und ich ihr das Eheversprechen gab "Ich werde dir die Welt zeigen", war das unter den gegebenen Umständen mehr als kühn. Zielstrebigkeit bestimmte fortan unser Handeln. Wir unterließen alles, was unsere Pläne hätte behindern können, etwa die Gründung einer Familie, und förderten alles, was unseren Plänen diente, etwa das Erlernen von Fremdsprachen und die Aufnahme von Kontakten zu den Ländern unseres Interesses. Dass dabei Marokko, wo ich ein Jahr am Rande der Wüste verbracht hatte, eine vorrangige Rolle spielte, lag auf der Hand. Und nachdem wir 1952 über das noch frei zugängliche West-Berlin die Bundesrepublik erreicht hatten, fuhren wir 1955 mit dem Motorroller nach Nordafrika und begannen damit unsere Fernreisen. Unsere Aufenthalte zwischen Arktis und Antarktis, den Galapagos-Inseln und Indonesien schlugen sich in Gutachten, Aufsätzen, Vorträgen und Graphiken nieder und natürlich in Büchern, wobei zwölf aus meiner Feder, elf aus der meiner Frau stammten. Manchmal ergab sich die Möglichkeit, in einigen dieser Länder länger zu leben. Das sehr persönlich geschriebene Buch zeigt, wie es zwei Menschen der Jahrgänge 1922/23 aus einer nahezu hoffnungslosen Lage heraus gelang, sich ihren Traum zu erfüllen und die Welt kennenzulernen.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Der Scheich mit der Hundehaarallergie
8,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Helge Schneider teilt seinen Lesern mit: "Hier ist er wieder, Kommissar Schneider! Lange sollte seine Rentnerzeit nicht sein, und so kam es dazu, dass der Herr Kommissar Schneider mal wieder einen besonders schwierigen Fall auf sich genommen hat. Es treibt ihn sogar in den Orient, Jemen, Fez, Arabien und so. Dort hat er jede Menge zu tun. Nur wenig, sehr wenig hat dieses sein Tun mit dem aktuellen Fall zu tun, weswegen er da ist! Seine Frau zu Hause hält es auch nicht lange alleine aus, sie versucht mit dem Nachbarn von gegenüber ein Stelldichein zu bekommen. Der Kommissar Schneider ist so weit weg von zu Hause, dass er nicht merkt, dass in seinem Bett jemand anders schläft... Der Scheich mit der Hundehaarallergie ist praktisch unsichtbar. Der Kommissar Schneider bekommt ihn zwar mehrmals zu Gesicht, aber das fällt ihm im entscheidenden Moment nicht auf. Doch Kommissar Schneider gelingt es zum Schluss, sein Seelenleben wieder in den Griff zu bekommen, und auch sein altes Büro,das dummerweise jemand in seiner Abwesenheit neu angestrichen hat, kann er noch einmal gebrauchen, als Übergangswohnzimmer für sich, da seine Frau nicht zu Hause ist, er aber Kaffee braucht und das nicht selbst machen kann. Die Sekretärin Frau Stein freut sich auf ein wiederholtes Schäferstündchen mit ihrem Chef. Der Kriminalist zieht alle Aufmerksamkeit auf sich, als er dann am Ende doch den Scheich mit der Hundehaarallergie entlarvt und von einem fahrenden Motorroller reißen kann. Erwischt! Der kann sich nicht mehr rausreden. Oder doch? Vieles, was hier schon im Voraus beschrieben ist, trifft zwar in dem neuen Abenteuer des Kommissars Schneider ein, aber ich überlege bereits, ob ich Teile davon gar nicht in das Buch schreibe, denn es ist wohl wirklich zu kompliziert."

Anbieter: buecher
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot